Guten Appetit zu meinem ersten Rezept

 

Hallo und Willkommen liebe Wolkenfreundinnen und -freunde. Heute gibt es einmal etwas gaaaanz anderes.

Es gibt etwas herzhaft leckeres zu essen. Ich möchte euch gerne meine Fassung des Gerichts

                                                                                      „ Zucchini-Thunfisch-Pfanne

vorstellen. Das Originalrezept habe ich irgendwann einmal in einer Zeitschrift gesehen, und habe es nach meinem Geschmack umgearbeitet.

Zuerst einmal sollt ihr die Hauptdarstellerin kennen lernen.

Hauptdarstellerin

Es ist die Zucchini, aber nicht irgendeine Zucchini. Sie ist in unserem eigenen Garten gewachsen, und natürlich ohne chemische Keule und ohne künstlichen Dünger.

Alles rein biologisch, dafür verbürgt sich der Herr des Hauses. Natürlich ist sie nicht allein für dieses Leckerchen verantwortlich.

Die Zwiebeln sind ebenfalls ein Produkt aus dem heimischen Garten, nur die Knoblauchknolle ist vom Markt.

Zwiebel
Knobi

 

Hier seht ihr die wichtigsten Zutaten auf einen Blick. Zwiebel, Knoblauch und natürlich die Zucchini, alles in Würfeln geschnitzt.

Der Thunfisch gibt sich die Ehre, der Reibekäse und die stückigen Tomaten sind da.

Natürlich braucht ihr noch Salz und Pfeffer sowie etwas Olivenöl für die Pfanne.

auf einen Blick

Zuerst das Öl heiß werden lassen dann die Zwiebel hinein.

Danach kommt die Zucchini und zum Schluss die Knoblauchwürfel.

Wir lassen alles ca. 10 Minuten schmoren.

Pfanne Zwiebel
Pfanne 2
Pfanne 3

Jetzt ist es Zeit für den Thunfisch und anschließend für die stückigen Tomaten.

Unterheben und weitere 10 Minuten köcheln lassen.

Pfanne 3
Pfanne 4

Das Ganze sieht dann ungefähr so aus, und es wartet noch auf ein paar Gewürze.

Ich gebe nur Salz und Pfeffer dazu, aber das kann natürlich jeder nach seinem Geschmack entscheiden.

Pfanne 5

Als nächstes nehmen wir eine Auflaufform und gießen den Inhalt der Pfanne hinein.

Schön verteilen und schon kann’s mit dem Käse losgehen. Den streuen wir über den gesamten Auflauf.

Wenn 125g nicht reichen darf’s auch gerne etwas mehr sein, notfalls wird am nächsten Tag 45 statt 30 Minuten geradelt.

Auflaufform 1
Auflaufform 2

So nun aber rein in den Backofen. Wir stellen 180° Umluft ein und lassen die Form 20-25 Minuten,

bzw. bis der Käse eine schöne Farbe hat, im Rohr. So sieht das fertige Gericht aus.

Auflaufform 3

Und so sieht es aus wenn es geschmeckt hat.

Auflaufform 4

Hier kommt das ganze Rezept noch einmal mit allen Mengenangaben usw.

Rezept

Ich wünsche euch gutes Gelingen und guten Appetit, und wenn es euch geschmeckt hat freue ich mich sehr.

Denn dann gibt es immer mal wieder das ein oder andere Rezept.

Genießt das Leben und vor allem die reizvollen Wölkchen am Himmel.

Liebe Grüße von eurer Wolkenfreundin Helma